GESCHICHTE DER MESSE

1956 Gründung Kunst- und Antiquitätenmesse

1956 von Otto Bernheimer gegründet und bis 1988 erfolgreich fortgeführt, galt die einstige Kunst- und Antiquitätenmesse als die führende Veranstaltung ihrer Art in Deutschland, bis sie das Haus der Kunst verlassen musste. Die Verlagerung auf das Messegelände in Riem fand bei vielen Händlern wie auch in weiten Kreisen des Publikums nicht die notwendige Akzeptanz. Mangels neuer, überzeugender Raum- und Rahmenbedingungen folgte eine lange Suche nach einer passenden Alternative in der Münchner Innenstadt. 

2004 Qualitätsoffensive „Munich Highlights“

Als Qualitätsoffensive und „Zwischenlösung“ lancierte Konrad O. Bernheimer 2004 gemeinsam mit seinen Münchner Kollegen die „Munich Highlights“. Rund um den Odeonsplatz baten Kunsthändler und Galeristen internationale Kollegen in ihre Räume um das Publikum zu einem Kunstspaziergang durch die Münchner Innenstadt einzuladen. Das Konzept fand so großen Anklang, dass der Name „Highlights“ auch in den Titel der neuen Messe übernommen wurde. 

2010 Gelungenes Messedebüt im Haus der Kunst

Im Oktober 2010 konnten 52 Kunsthändler die erste HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München in der Münchner Innenstadt präsentieren. Die Inszenierung am Traditionsstandort Haus der Kunst überzeugte durch eine reduzierte und moderne Messearchitektur. Die ZEIT titelte: „Auf nach München! Die Münchner Highlights sind Deutschlands neueste und auf Anhieb beste Kunstmesse.“ Es gelang mit neuen Maßstäben und höchsten Qualitätsansprüchen ein fulminanter Auftakt.

2011 Deutschlands jüngste Kunstmesse

Nach dem gelungenen Messedebüt 2010 ergänzten elf neue Aussteller den handverlesenen Kreis der 42 Händler und Initiatoren aus Deutschland, Europa und den USA. Allein 18 Händler stammen aus München und Umgebung und unterstreichen damit die Bedeutung der Landeshauptstadt für den internationalen Kunstmarkt. Das Ergebnis: ein differenziertes und attraktives Angebot sowie ein grandioses Presseecho. „Diese kompakte Messe mit internationalem Flair und höchstem Güteanspruch bekräftigt mit der zweiten Ausgabe ihre Führungsrolle unter den deutschen Kunstmessen.“ (FAZ, 22.10.11)

2012 Neue Kauflust

Die dritte HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München endete mit einem Besucheransturm und großer Zufriedenheit bei den Händlern, Partnern und Initiatoren. 2012 wurden deutlich mehr Verkäufe getätigt. Zudem wechselten einige der spektakulärsten Exponate den Besitzer.
2012 fanden erstmals die HIGHLIGHTS Kunstseminare statt. Rechtsanwalt und Kunstexperte Prof. Dr. Peter Raue referierte zum aktuellen Thema „Beltracchi-Skandal“ und der Leiter der Glyptothek München, Prof. Dr. Raimund Wünsche, berichtete von der unterwasserarchäologischen Suche nach „Kunst aus dem Meer“.

2013 HIGHLIGHTS in der Residenz München

Eine konzeptionelle Neuausrichtung des Hauses der Kunst 2012 machte erneut einen Standortwechsel nötig. Gesucht wurde ein würdiger Rahmen für die prestigeträchtige Kunstmesse. Mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen konnten die Geschäftsführer der HIGHLIGHTS Konrad O. Bernheimer und Georg Laue einen überaus renommierten Partner gewinnen. So rückte die HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2013 mit ihrem neuen Standort im Kaiserhof der Münchner Residenz mitten ins historische und kulturelle Herz der Landeshauptstadt. 

2014 HIGHLIGHTS strahlt heller denn je

2014 initiierte die HIGHLIGHTS mit dem international renommierten Licht- und Multimediakünstler Philipp Geist im Rahmen der Brienner-Quartier-Aktion „Lights On“ ein fulminantes Fassadenleuchten auf der Residenz, das mit speziell für die Messe aufbereiteten Videosequenzen weithin sichtbar viele Passanten trotz Kälte zum Verweilen verführt hat. 
Die HIGHLIGHTS zeigt einmal mehr, dass sie nicht nur jedes Jahr Prachtstücke der Kunst nach München bringt, sondern zu einem Teil der Kulturstadt geworden ist.

2015 Partnerschaft mit der Biennale in Florenz

Zu einem Magnet der Messe entwickelte sich 2015 der Gemeinschaftsstand zwölf renommierter Händler aus Italien: Die Kooperation der HIGHLIGHTS mit der Biennale Internationale dell’ Antiquariato in Florenz zeigte sich als glänzende Neuheit. „Diese Zusammenarbeit bestätigt unsere hohe Messe-Ambition. Der enorme Besucherandrang mit einem auffallend jungen und internationalen Publikum hat uns deshalb besonders gefreut“, erklärte Konrad O. Bernheimer, Geschäftsführer der HIGHLIGHTS. Ein Erfolg, der nicht zuletzt dem verstärkten Social-Media-Auftritt der Messe zu verdanken ist.

2016 Alle Zeichen auf Zukunft
 
Im letzten Jahr fand die HIGHLIGHTS vom 26. – 30. Oktober 2016 in der Münchner Residenz statt.
Neuigkeiten gab es in der Führungsstruktur: Neben Konrad O. Bernheimer und Georg Laue stieß Dr. Alexander Kunkel, 36, ab zur Geschäftsleitung. Auch der Arbeitskreis wurde um fünf Mitglieder erweitert.

2017 Faszination Kunst

Die achte HIGHLIGHTS wird vom 25. – 29. Oktober 2017 wieder in der Münchner Residenz stattfinden. Zum neuen Co-Geschäftsführer neben Alexander Kunkel wurde im Januar 2017 Christian Eduard Franke-Landwers berufen.
Darüber hinaus wird der Kreis der HIGHLIGHTS-Aussteller bereichert: Zum ersten Mal wird der erfahrene TEFAF-Händler Senger Bamberg den Bereich der Alten Kunst auf der Messe verstärken. Zudem sind der Moderne-Galerist Achim Hagemeier aus Frankfurt am Main, die Münchner Foto-Expertin Ira Stehmann sowie der Münchner Galerist Karl Pfefferle erstmals mit von der Partie.